DEENFR

Flughafen Feuerwehr

Kontakt

Flughafen Bern AG
Michael Gerber, Kommandant
Flugplatzstrasse 31
CH-3123 Belp

 

Telefon+41 31 960 21 11
Fax+41 31 960 22 54

Jeder Flughafen muss, gemäss der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), eine Feuerwehr betreiben. Die ICAO legt fest: Anzahl Personal, Einsatzfahrzeuge und Löschmittelmengen die eingesetzt werden müssen, welche Interventionszeiten einzuhalten sind und wie viel Ausbildung nötig ist.

Die verschiedenen Kategorien sind in der ICAO – Tabelle ersichtlich. Aufgeteilt von Kat. 1 bis Kat. 10. Die Flugzeuglänge und der Rumpfdurchmesser ergeben die entsprechende Kategorie in der ICAO Skala.

Der Flughafen Bern – Belp stellt während den Betriebszeiten die Kategorien 4 bis 6 sicher. Die Einsatzmittel der Flughafen Feuerwehr erlauben aber auch eine Abdeckung der Kategorien 7 und 8.

Während den Betriebszeiten stellt die Flughafen Feuerwehr den Ersteinsatz für Flugobjekte und Infrastruktur im Sektor Flughafen sicher. Zum Aufgabenbereich gehören: Brandbekämpfung, Personenrettung, Flugzeugbergung und Oelwehr.
Ebenfalls kann eine minimale Nachbarhilfe geleistet werden (2 AdFF mit einem Universal – Löschfahrzeug; ULF).

Bei grösseren Ereignissen werden die Feuerwehren Belp, Bern und Kehrsatz zur Unterstützung oder Ablösung aufgeboten, weil der Flugbetrieb, während die Flughafen Feuerwehr im Einsatz steht, eingestellt werden muss.
 

ICAO - Tabelle

ICAO - Tabelle
Spätestens 3 min nach Alarmbeginn muss ein Löschangriff mit mindestens 50% der geforderten Löschmittel am entferntesten Punkt der Pisten eingeleitet werden!

 

Übungen

Die Flughafen Feuerwehr ist zwei Aufsichtsbehörden unterstellt: BAZL (Bundesamt für Zivilluftfahrt) und die GVB (Gebäude Versicherung Kanton Bern).
Dadurch ergeben sich für jeden Angehörigen der Flughafen Feuerwehr (AdFF) mindestens folgende Übungen :

  • 10 Übungen à 2.5h GVB mit Atemschutz
  • 6 Übungen à 2.5h BAZL mit Atemschutz, davon eine Sanitätsübung
  • 4 Kaderübungen

Aufgrund der Schichtarbeit muss jede Übung 3x ( Kaderübungen 2x ) durchgeführt werden. Zusätzlich werden jeden Dienstag und Sonntag die Einsatzfahrzeuge gefahren, sowie alle Geräte und löschtechnische Komponenten auf ihre Tauglichkeit geprüft.
 

Training in Riedbach

   

   

Alle 2 Jahre muss eine Notfallübung mit den Partnerorganisationen (Polizei, Sanität, Feuerwehr, Krisenstab etc.) absolviert werden.

 

Ausbildung

Jeder Angehörige der Flughafen Feuerwehr (AdFF) durchläuft eine interne Schulung. Zudem müssen Kurse wie Basis-, Atemschutz-, Fach- und Kaderkurse bei der Gebäude Versicherung Bern (GVB), nach den heutigen schweizerischen Feuerwehr-Ausbildungsnormen absolviert werden. Wenn möglich wird jeder AdFF in einem Ausbildungszentrum für Flugzeugbrandbekämpfung durch fachspezifische Instruktoren weiter ausgebildet.

AdFF Grundausbildung intern
(flugzeugspezifisch)
5 Tage - Kommandant
- Ausbildungsoffizier
AdFF Basiskurs 2 Tage GVB Instruktor
AdFF Atemschutzkurs 3 Tage GVB Instruktor
AdFF BLS / AED Kurs 1 Tage Sanitätsinstruktor
AdFF Schulung in einem Ausbildungszentrum 2-5 Tage Spezielle Instruktoren
Gruppenführer I Kurs Gruppenführer I 4 Tage GVB Instruktor
Gruppenführer II Kurs Gruppenführer II 3 Tage GVB Instruktor

 

Schicht – Einsatzleiter
EL
Einsatzführung I
Einsatzführung I intern mit spezifischem Fachwissen
5 Tage
4 Tage
GVB Instruktor
Kommandant

  

Kommandant   
Vize – Kdt
Offiziere
Einsatzführung I + II
Diverse Weiterbildungskurse und Seminare
10 Tage
Div. Tage
GVB Inspektor
Spezielle Instruktoren

Alle AdFF besitzen den C/C1 118 Ausweis (Feuerwehrfahrzeuge bis 40 t.)